Diana Doering Freie Landschaftsarchitektin

ASCHERSLEBEN  |

EINE- GRÜNZUG

Projektbearbeitung bei Lohrer.Hochrein Landschaftsarchitekten Auftraggeber: Stadt Aschersleben  Planung/Realisierung: 2006 - 2008 Leistungsphasen: 3 - 9  Flächengröße: ca. 2,5 ha Bausumme: ca. 1,2 Mio Euro
Am Rande der südlichen Innenstadt von Aschersleben floß die Eine kaum wahrnehmbar in einer schmalen Fuge zwischen brachliegenden Gewerbeflächen. Im Zuge des Stadtumbaus bot sich die Möglichkeit, die Flächen neu zu ordnen und Raum für einen die Eine begleitenden Grünzug zu schaffen.  Entlang des Wasserlaufes entwickelt sich eine neue Promenade mit einigen wenigen intensiv gestalteten Aufenthaltsbereichen, offenen, flexiblen Räumen und einen neuen landschaftlich integrierten innerstädtischen Retentionsraum. Am Kirsch - Hain, die größte Platzsituation des Grünzuges tummeln sich unter Kirschbäumen "Grüne Intarsien" und gliedernden Aufenthaltsbereich. Die Intarsien sind mit Gräsern und Stauden bepflanzt. Sitzmöglichkeiten in Form von drehbaren Stadionsesseln sind ergänzend an den Randbereichen in die "Grünen Intarsien“ eingelassen. Begrenzt wird die Promenade, auch aus Gründen des Hochwasserschutzes, durch eine breite abgerundete Betonkante die entlang den langgestreckten Wiesenflächen auch die Möglichkeit zum Sitzen bietet. Zwei neue Stege über die Eine lassen die fußläufigen Verbindungen zwischen den angrenzenden Wohngebieten zu.
Diana Doering Freie Landschaftsarchitektin
Am Rande der südlichen Innenstadt von Aschersleben floß die Eine kaum wahrnehmbar in einer schmalen Fuge zwischen brachliegenden Gewerbeflächen. Im Zuge des Stadtumbaus bot sich die Möglichkeit, die Flächen neu zu ordnen und Raum für einen die Eine begleitenden Grünzug zu schaffen.  Entlang des Wasserlaufes entwickelt sich eine neue Promenade mit einigen wenigen intensiv gestalteten Aufenthaltsbereichen, offenen, flexiblen Räumen und einen neuen landschaftlich integrierten innerstädtischen Retentionsraum. Am Kirsch - Hain, die größte Platzsituation des Grünzuges tummeln sich unter Kirschbäumen "Grüne Intarsien" und gliedernden Aufenthaltsbereich. Die Intarsien sind mit Gräsern und Stauden bepflanzt. Sitzmöglichkeiten in Form von drehbaren Stadionsesseln sind ergänzend an den Randbereichen in die "Grünen Intarsien“ eingelassen. Begrenzt wird die Promenade, auch aus Gründen des Hochwasserschutzes, durch eine breite abgerundete Betonkante die entlang den langgestreckten Wiesenflächen auch die Möglichkeit zum Sitzen bietet. Zwei neue Stege über die Eine lassen die fußläufigen Verbindungen zwischen den angrenzenden Wohngebieten zu.

ASCHERSLEBEN  |

EINE- GRÜNZUG

Projektbearbeitung bei Lohrer.Hochrein Landschaftsarchitekten Auftraggeber: Stadt Aschersleben  Planung/Realisierung: 2006 - 2008 Leistungsphasen: 3 - 9  Flächengröße: ca. 2,5 ha Bausumme: ca. 1,2 Mio Euro